Diese Faustformeln des Investierens sollte man unbedingt kennen!

Faustformeln des InvestierensWarum es Faustformel oder Daumenregel heißt, das weiß kein Mensch. Jeder weiß jedoch genau, was damit gemeint ist.

Wikipedia beschreibt es folgendermaßen: „Eine Faustregel (auch Faustformel) ist eine Methode zur schnellen Ermittlung eines mathematischen oder technischen Wertes, ohne präzise technische Berechnungen durchzuführen.“

Faustformeln sind also Möglichkeiten komplexere Berechnungen mal schnell im Kopf zu überschlagen, sie basieren oft auf Erfahrungswerten und sind in der Regel allgemein verbreitet und akzeptiert.

Die Faustformeln des Investierens in diesem Beitrag sind meiner Meinung nach bei finanziellen Überlegungen sehr hilfreich. Sie sind unverbindlich und sollen lediglich als Orientierungshilfen dienen.

iShares-ETFs nur 1,50€ im ETF-Sparplan bei flatex

Liquidität

Die wohl älteste Faustformel im Bezug auf Finanzen, die so glücklicherweise auch oft in der Finanzindustrie verbreitet wird:

„Halte immer 3 Nettomonatsgehälter schnell zugreifbar für Notfälle vor.“

Diese Faustformel ist einer der elementaren Grundbausteine souveränen Investierens. Jegliche Mittel darüber hinaus, sollten bei Investitionsentscheidungen überhaupt nur zur Diskussion stehen!

Aktienanteil in %

Wieviel % meines Vermögens kann ich in Aktien oder Aktien-ETFs investieren?
Der ein oder andere tut sich eventuell schwer damit, den Aktienanteil seines Gesamtvermögens festzulegen. Die nachfolgende Faustformel ersetzt zwar nicht die persönliche Finanzplanung, gibt jedoch einen kleinen Anhaltspunkt.

100 – Alter = Aktienanteil in %

Quelle: db X-trackers ETFs – Einfach den Index kaufen. Leitfaden zur Geldanlage in Exchange Traded Funds (ETFs) von Deutsche Asset & Wealth Management

Rendite, Risiko und Anlagehorizont

Investiere nur Geld, welches du nicht benötigst, wenigstens nicht in einem ausreichend langen Zeitraum (Anlagehorizont).

Klingt banal, wird jedoch oft ignoriert. Dies führt in schwierigeren Marktphasen zu Unwohlsein und im schlimmsten Fall zu Panikverkäufen mit Verlust.

Die nachfolgende Tabelle ist eine gute Ergänzung der Faustformel Aktienanteil in % und somit eine weitere Orientierung für die Festlegung des Aktienanteils unter Berücksichtigung des Anlagehorizonts.
Faustformel Asset Allocation und Anlagehorizont
Quelle: 4. aktualisierte Auflage, Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs von Gerd Kommer*, Seite 275

Die in Portfolio-ETF Vergleich: ARERO Weltfonds, ComStage Vermögensstrategie ETF betrachteten Portfolio-ETFs haben eine Asset Allocation („risikobehaftet“/„risikolos“) von 70/30 und 75/25. Damit ziehlt dann wohl die Finanzbranche, laut Faustformel Aktienanteil in %, auf 25 bis 30 Jährige ab 🙂 . Beziehungsweise nach zuvor genannter Tabelle sollte man mindestens einen Anlagehorizont von 8 bis 9 Jahren haben.

72er-Regel

Mit der 72er-Regel lässt sich vereinfacht die Zeit in Jahren berechnen, bei der sich ein Betrag durch Verzinsung verdoppelt, beziehungsweise durch Inflation halbiert hat. Dazu wird lediglich der Zinssatz, oder die Inflationsrate in % benötigt.

ANZEIGE* Ginmon Weltportfolio
 

Verdopplung durch Verzinsung

Angenommen wir bekommen eine jährliche Rendite von 6%, die Verdopplung eines Einmalinvestments dauert dann 12 Jahre. Die Berechnung sieht wie folgt aus:

72 : 6 = 12

Halbierung durch Inflation

Im umgekehrten Fall nehmen wir eine Inflationsrate von 3% an. Nach 24 Jahren wäre das ursprüngliche Vermögen halbiert. Auch hier nachfolgend die Rechnung:

72 : 3 = 24

ZW Formel Excel

Die ZW-Formel von Excel ist zwar keine Faustformel im klassischen Sinne, jedoch auch unheimlich praktisch für erste Überschlagsrechnungen.

Mit der ZW-Formel lässt sich sehr schnell der Endbetrag eines Sparplans mit monatlichen Mittelzuflüssen berechnen. Dabei wird die erwartete jährliche Rendite, Zinseszinsen, Inflation und Anlagehorizont mit berücksichtigt.

Im Beitrag ZW-Formel Excel: Ideal geeignet als ETF-Sparplanrechner gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur einfacheren Anwendung.

Dir ist eine weitere super hilfreiche Faustformel bekannt? Dann hinterlasse hier einfach einen Kommentar!

Eventuell auch interessant

ANZEIGE

Kostenloses Depot, Online Broker EmpfehlungOptimale Bank für ETF-Sparplan
 
flatex: Beste Auswahl kostenloser ETF-Sparpläne
comdirect: Kostenloses Girokonto mit Kreditkarte


typische Anlegerfehler Vermeide typische Anlegerfehler!


Gleich mitmachen und teilen!

Getagged mit: ,
5 Kommentare zu “Diese Faustformeln des Investierens sollte man unbedingt kennen!
  1. Manuel sagt:

    Ein paar interessante Gedankengänge zu der Faustformel „Aktienanteil in %“ finden sich auch in diesem Artikel… http://timschaefermedia.com/welcher-anleihe-aktien-mix-ist-ratsam/

  2. Harald Recher sagt:

    Einige gute Info`s – DANKE!

  3. markus sagt:

    Etwas selbst zu berechnen, bringt natürlich mehr Sicherheit. Aber auch mehr Mühe. Für alle faulen Leute gilt:
    Sparplanrechner gibt es mittlerweile wie Sand am Meer im Netz. Zum Beispiel den hier:

    http://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php

    Da hat man noch jede Menge einstellbarer Stellgrößen. (Zum Beispiel die Abgeltungssteuer)
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*