Cost Average Effect

ANZEIGE* Ginmon Weltportfolio
 

Der Cost Average Effect (Durchschnittskosteneffekt) bezeichnet den durchschnittlichen Preis, der sich nach regelmäßigem Investieren normalerweise gleicher, relativ kleiner Beträge einstellt.

Bei einem ETF-Sparplan werden beispielsweise monatlich immer gleiche Beträge investiert. Aufgrund der Preisschwankungen der ETF-Anteile kauft man mal zu höheren und mal zu niedrigeren Preisen. Dadurch bekommt man mal mehr, beziehungsweise weniger ETF-Anteile.

Im nachfolgenden Bild sind 6 Ausführungen eines Sparplans von monatlich 50 Euro des iShares STOXX Global Select Dividend 100 abgebildet. Grün eingezeichnet sind die jeweiligen Käufe mit der Anzahl der Anteile. Rechts auf der vertikalen Achse ist der Kurs der Anteile in Euro aufgetragen. Die rote Linie repräsentiert den Durchschnittskostenpreis, der sich am Ende einstellt.

Cost Average Effect (Durchschnittskosteneffekt)

Cost Average Effect bringt keine Renditevorteile gegenüber einer Einmalanlage, er hat lediglich auf den ein oder anderen Anleger einen positiven psychologischen Effekt.